Marcel Gleffe

Die XY-Preis-Jury beschloss, Marcel Gleffe für seinen mutigen und außergewöhnlichen Einsatz mit dem 10.000 Euro dotierten "XY-Sonderpreis" auszuzeichnen.

Der 22. Juli 2011 wird als einer der schwärzesten Tage in die Geschichte Norwegens eingehen. Der rechtsradikale Anders Behring Breivik tötet 77 Menschen bei einem Anschlag in Oslo und einem Amoklauf auf der Insel Utoya, bevor er sich der Polizei ergibt.

An diesem Tag wird Marcel Gleffe, ein Deutscher, der vor zwei Jahren nach Norwegen ausgewandert ist, zum Helden. Als er die Schüsse des Amokläufers hört, rennt er vom Festland zum See und sieht, wie sich Menschen von der Insel ins Wasser stürzen.

Marcel Gleffe handelt instinktiv und springt in sein kleines Boot. Er ist der Erste, der hinaus fährt und die Opfer ans rettende Ufer bringt. Mit seinem beherzten Eingreifen rettet er alleine etwa 30 Menschen das Leben und wird zum Helden von Utoya.

"Die Bilder aus Utoya haben sich in unser aller Köpfe und Herzen gebrannt. Dass es in diesem Unvorstellbaren, Unfassbaren auch Helden gab, die noch Schlimmeres verhindert haben, macht Mut. Gerade dies will der XY-Preis: die Menschen auszeichnen, die Vorbild sind, die aufstehen und sich dem Verbrechen in den Weg stellen", so Reinhold Elschot, ZDF-Fernsehfilmchef und stellvertretender Programmdirektor.

Pressemeldung - XY-Preis 2011, ZDF.de lesen

Marcel Gleffe

Marcel Gleffe

Foto: dapd, clemens bilan
Copyright: ZDF, Jürgen Detmers