Skip to Content

Dominik Brunner

 Dominik F. Brunner

*  18. Mai   1959 in Stuttgart
+ 12. Sept. 2009 in München

 

Dominik Brunner wurde am 12. Sept. 2009 am
Münchner   S-Bahnhof   "Solln"   Opfer   eines
Gewaltverbrechens, nachdem er sich schützend
vor vier bedrohte Kinder gestellt hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dominik Brunner wuchs in Ergoldsbach in Niederbayern auf.

Nach dem Abitur am Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut, studierte er Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München.

Nach Abschluss seines Jura-Studiums arbeitete Dominik Brunner als Rechtsanwalt in San Francisco/USA, Paris, München, Frankfurt und Leipzig.

Später war er als Justitiar der ERLUS AG und im Anschluss daran als Vorstand des Unternehmens in den Bereichen Recht, Personal, Organisation, Finanzen, Rechnungswesen und Beschaffung tätig.

Dominik Brunner war ein begeisterter Cineast, Musik- und Literaturliebhaber, mit einem großen und profunden Fachwissen in diesen Bereichen und hatte außerdem eine außergewöhnlich breite Allgemeinbildung.

Nach seinem plötzlichen und tragischen Tod gedachten sowohl der deutsche Bundespräsident, Horst Köhler, als auch der Bayerische Ministerpräsident, Horst Seehofer, dem „Helden von München-Solln“ und verliehen ihm posthum das „Bundesverdienstkreuz 1. Klasse“ sowie den "Bayerischen Verdienstorden".
 

Lebenslauf Dominik Brunner [ PDF ]

Urkunde Bundesverdienstkreuz  [ PDF ]

Urkunde Bayerischer Verdienstorden [ PDF ]

XY-Preis für Zivilcourage [ PDF1 ] [ PDF2 ]