Stiftung

Statement von Claus Girnghuber, Aufsichtsratsvorsitzender der Erlus AG, zur Gründung der Dominik Brunner Stiftung

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist viel, sehr viel geschrieben, gesprochen und diskutiert worden, seit Samstag, dem 12. September 2009, als Dominik Brunner als Helfer mit Zivilcourage, Opfer eines brutalen Gewaltverbrechens geworden ist. Wir gedenken gemeinsam einem besonderen Menschen, der getan hat, was alle von uns tun sollten: Er hat nicht weggesehen, sondern selbstlos geholfen.

Sein Andenken würdig zu bewahren, ist für uns auch gleichzeitig die Verpflichtung, nicht zu vergessen: seinen Namen, sein Leben, sein Denken und sein Handeln.

Unsere erste Bestürzung und Sprachlosigkeit und unsere tiefe Trauer sollen nicht der Schlusspunkt sein. Wir wollen – ganz im Sinne von Dominik Brunner – nicht nur reden, sondern auch handeln.

Wir haben deshalb die Dominik-Brunner-Stiftung für Zivilcourage ins Leben gerufen. Als gemeinnützige Einrichtung soll sie in Zukunft Menschen und deren Angehörigen helfen, die wegen ihres selbstlosen Handelns gesundheitlich oder finanziell in Not geraten sind. Diese Stiftung soll dazu beitragen, dass wir uns durch Brutalität und Gewalt nicht entmutigen lassen. Sie soll ein Zeichen setzen, dass in unserer  Gesellschaft nicht Gleichgültigkeit, sondern Menschlichkeit, Nächstenliebe, Bürgersinn und Zivilcourage als zentrale Werte gestärkt werden, denn sonst wird es nicht mehr die Welt sein, die wir heute kennen und in der wir leben wollen.

Wir haben ein Spendenkonto eingerichtet, die Treuhandschaft hierfür übernimmt die Erlus AG.

Bitte unterstützen Sie uns bei unserem Anliegen. Spendenkonto